Geschichte

Die Berufsbildenden Schulen im Marienheim liegen auf dem Gelände des ehemaligen Gutes der Familie von Korff. Der Bischof von Osnabrück kaufte 1929 dieses Anwesen von den Nachkommen des Barons von Korff.
Er übergab 1935 die Gebäude und den Schlosspark des Gutes den Ordensschwestern der Kongregation der Franziskanerinnen Thuine e.V.
Die Schwestern kümmerten sich bis 1945 um die Kranken in der Gemeinde Sutthausen, versahen den Küsterdienst in der Pfarrkirche (Schlosskapelle) und übernahmen die Leitung des Kindergartens.

Als sich das Leben nach dem 2. Weltkrieg wieder normalisierte, richtete die Ordensgemeinschaft im Jahre 1951 eine Einjährige Haushaltungsschule ein, der ein Internat angeschlossen wurde. Schul- und Internatsräume befanden sich im ehemaligen "Schloss".

Im Jahre 1965 - mittlerweile wurden auch Kinderpflegerinnen ausgebildet - entstanden im Park zusätzliche Klassen in Fertigbauweise, weil die Räume im "Schloss" für den Schulbetrieb nicht mehr ausreichten. Im Laufe der Zeit wurden weitere Klassen- und Funktionsräume im Park erstellt, denn die Schule vergrößerte sich zusehends. Aus den einjährigen Bildungsgängen in den Fachbereichen Hauswirtschaft und Kinderpflege wurden zweijährige Schulformen, die schulische und berufliche Abschlüsse vermittelten.

Im Schuljahr 1981/82 kamen durch die Errichtung der Einjährigen Berufsfachschule - Hauswirtschaft - für Realschulabsolventinnen und Realschulabsolventen weitere Schülerinnen/Schüler in die Schule. Mit der Eröffnung der Berufsfachschulen Sozialpflege (1993) und Sozialassistenz - Schwerpunkt Sozialpädagogik und Haus- und Familienpflege - (1993) erweiterte sich die Schule erneut, so dass 1997 ein Schulneubau erforderlich wurde. Im Schuljahr 2001/2002 wurde die Fachoberschule Gesundheit und Soziales Schwerpunkt - Sozialpädagogik - eingerichtet. 2005 wurde das Internat geschlossen.

Die Ausbildung zum/r Kinderpfleger/in läuft mit dem Schuljahr 2006/2007 in Niedersachsen aus. Jetzt eröffnet die zweijährige Berufsfachschule Sozialpädagogik Hauptschulabsolventen/innen die sozialpädagogische Laufbahn. Ab dem Schuljahr 2008/2009 werden zwei neue Schulformen angeboten: die Berufseinstiegsklasse (BEK) Hauswirtschaft und die Zweijährige Berufsfachschule Pflegehilfe (Ausbildung zum/zur Pflegehelfer/in) - in dieser Schulform kooperiert die BBS mit dem MKO und dem zugehörigen Bildungszentrum St. Hildegard.
Zur Zeit besuchen bis zu 400 Schülerinnen und Schüler die Berufsbildenden Schulen im Marienheim. Das Kollegium umfasst 35 Lehrerinnen/Lehrer, darunter sind 3 Ordensschwestern.